Atemtypenlehre (Terlusollogie®)

Die Terlusollogie® unterscheidet den solaren und lunaren Atemtyp. Der lunare Atemtyp ist der "Einatmer", bei ihm ist die Einatmung betont und die Ausatmung unbetont, der solare Atemtyp hingegen ist der "Ausatmer", bei ihm ist die Ausatmung betont und die Einatmung unbetont, was auch bedeutet, dass der lunare Atemtyp seine Kraft bei der Einatmung hat und der Solare bei der Ausatmung.

 

Die beiden Atemtypen sitzen, liegen, stehen und gehen unterschiedlich, denn nur wenn bestimmte Muskeln aktiviert beziehungsweise gedehnt sind, wird die Atmung auch wirklich in die Brust (lunar) oder den Bauch (solar) gehen. 

 

Das heißt der lunare Jogger joggt anders als der Solare, der lunare Musiker sitzt anders auf dem Stuhl und spielt sein Instrument anders als der Solare, Yogaübungen können solar und lunar ausgeführt werden, das lunare Meditieren ist anders als das Solare...

 

Die Menschen, die Ihren Atemtyp - meist unbewusst - in all seinen Ausprägungen leben, scheinen bis in`s hohe Alter wenig oder keine gesundheitlichen Probleme zu haben.

 

Wenn man aber über lange Zeit typwidrig lebt, zeigt sich oft, dass man nicht in seiner Kraft ist, sich müde und erschöpft fühlt und mit der Zeit Krankheiten entwickelt, wie Kopfschmerzen, Herz-Kreislauf-Probleme, Rückenprobleme, Asthma ...

 

Es gibt Übungen, die helfen wieder in seinen Atemtyp zu kommen. Diese Übungen sind natürlich auch wieder für die beiden Typen ganz unterschiedlich - und bei mir zu lernen! 

 

Wenn man die terlusollogischen Übungen, das typgerechte Sitzen, Stehen und Gehen erlernen möchte und seinen Alltag auf typgerechtes Verhalten untersuchen und anpassen möchte, kann es Sinn machen, einen halben oder auch ganzen Tag (eventuell auch am Wochenende) einzuplanen. Besonders sinnvoll für Interessierte, die von weiter weg kommen! 

 

Wenn Sie Ihren Atemtyp wissen möchten:

 

Portal der Terlusollogie®

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Doris Watzinger